12.10.2021 Tag 209 Vom Wilseder Berg zur Schwindebachquelle

Teile mit anderen:

In der Nacht regnet es lange und auch am Morgen tröpfelt es weiter, weshalb ich erst nach halb neun aufbreche. Zunächst komme ich an etwas Buchenwald vorbei, bevor sich die weiten Heideflächen um den Wilseder Berg öffnen. Noch bin ich alleine hier und es herrscht eine schöne, herbstliche Stimmung in der man schon merkt, dass die Sonne bald den Dunst durchbrechen wird. Auf der 169 Meter hohen, höchsten Erhebung des nordwestdeutschen Flachlands hat man guten Mobilfunkempfang, was ich dazu nutze, den Blogpost von gestern hochzuladen. Während ich noch damit beschäftigt bin, tauchen bereits die ersten Ausflügler an diesem Touristenmagnet auf. Bald erreiche ich Wilsede, wo ich ja schon gestern war und wandere entlang von Hutewaldbuchen, Weiden und kleinen Heidestreifen zu einem Aussichtspunkt über dem Totengrund, einer großen Heidemulde voller Wacholder. Jetzt sind Sonne und blauer Himmel da und ich kann mich an der herrlichen Landschaft richtig erfreuen. Der Wanderweg am Rand des Totengrundes führt dann noch an einigen weiteren Aussichtspunkten vorbei, sehr schön!

Bald bin ich wieder im Wald, passsiere Sellhorn und überquere bei Hörpel die laute A 7. Wie schon einige Male auf dieser Tour kann ich beim Anblick des Verkehrs von der Brücke nur denken, „Was für ein Wahnsinn“. Einige Zeit laufe ich durch offene Landschaft, bevor ich wieder in den Wald eintauche, in dem es erstaunlich viele Fichten gibt, die bisher weitgehend von Borkenkäfern verschont wurden. 

Die Schwindebecker Heide, die ich dann erreiche, ist ein ehemaliges Militärgebiet in der Heidelandschaft. Ein Schild weist sogar darauf hin, wo man sein Selfie machen soll, geschicktes Marketing der Lüneburger Heide…

Bald darauf erreiche ich die Schwindebachquelle, mit einem Ausstoß von 60 Litern pro Sekunde ist dies die zweitgrößte Quelle Niedersachsens. Eisen- und Manganoxide haben im Quelltopf rostfarbene und grüne Verfärbungen hinterlassen. Stellenweise wird der Sand von dem austretenden Wasser 

regelrecht empor gewirbelt, In einem Kiefernwald am Hamberg schlage ich schließlich schon recht früh mein Lager auf. 

Auch so einen Wald gibt es nicht weit vom Wilseder Berg
Blick zum Wilseder Berg
Die Sonne ist kurz vor dem Durchbruch am Wilseder Berg
Bei Wilsede
Auf dem Weg zum Totengrund
Totengrund
Totengrund
Douglasienwald
A 7
Wenig Borkenkäferschäden
Schwindebecker Heide
Na ja….
Die Heide wird vom Wald zurück erobert
Schwindebachquelle

Teile mit anderen:

4 Gedanken zu „12.10.2021 Tag 209 Vom Wilseder Berg zur Schwindebachquelle

  • 12. Oktober 2021 um 22:04
    Permalink

    Tolle Aktion. Habe leider erst heute von Waldbegeisterung erfahren, bin jetzt öfters dabei.

    Antwort
  • 12. Oktober 2021 um 22:11
    Permalink

    Schön das einer vorgeht!👍 Ich hoffe das gibt viele Nachahmer!😀
    Gibt es einen Plan wo Sie weiter entlang laufen? Vielleicht bei uns vorbei Raum Eldingen östlich von Celle?

    Antwort
    • 14. Oktober 2021 um 10:10
      Permalink

      Nein leider nicht, von Uelzen gehe ich Richtung Gifhorn.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.