Endlich schönes Wetter!

Teile mit anderen:

2.5. 2022

Nachdem es nachts leicht gefroren hat, breche ich schon gegen 6:30 wieder auf. Bald endet der Fahrweg und es geht bergauf in den Wald. Ich fürchte es wird so schwierig wie gestern, aber ein Pfad schlängelt sich nach oben zu einigen Weideflächen. Während ich in Handschuhen aufgebrochen war, ist es jetzt angenehm warm und ich erledige erst einmal die Schreibarbeiten von gestern. Obwohl auch hier etliche Hütten stehen ist es noch einsam. In ein paar Wochen, wenn das Vieh hochgetrieben wird, wird das bestimmt anders sein…

Schließlich gelange ich auf einen Fahrweg, wo ich die Tatzenabdrücke eines Bären im Lehm entdecke. Hoffentlich sehe ich auch bald den ersten!

Im Gegensatz zu gestern ist das Wandern heute einfach und zu allem Überfluss herrscht zum ersten Mal auf dieser Tour T-Shirtwetter!

Wald und Offenflächen wechseln sich ab, es gibt Kahlschläge aber auch noch dichten, relativ alten Nadelwald. Zu meiner Überraschung begegnet mir ein Fußgänger: Ionell hat in Deutschland in der Obsternte gearbeitet und besitzt 15 Schafe und drei Kühe, die aber erst in drei Wochen auf die Weide kommen.

Über dem Lapus Tal liegen große Freiflächen mit einigen Kühen. Im Tal passiere ich einen Hof, wo zwei Männer die acht Hunde zurück pfeifen, die mich wohl als Eindringling sehen. Ich bin mal gespannt, wie das im Juni wird, wenn überall Schafe und Hunde sind…

Schließlich gelange ich in eine Kalksteinschlucht mit hohen, hellen Wänden. Leider liegt ziemlich viel Müll im Wasser. Bereits gegen 17 Uhr schlage ich mein Lager am Bach auf, da es nicht mehr weit bis zu meinem Treffpunkt mit einem rumänischen Ökologen morgen ist.


Teile mit anderen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.